Balinger Profil

Vorbemerkung

Im 8-jährigen Gymnasium hat jeder Schüler bis zum Abitur eine vorgegebene Zahl an Unterrichtsstunden zu erbringen. Dazu zählen auch 10 sogenannte Poolstunden, von denen laut KMK-Vorgabe fünf verpflichtend und fünf zur individuellen Förderung auszuweisen sind. Das Gymnasium Balingen hat als genehmigte Sonderregelung ein spezielles Konzept für diese Stunden erarbeitet.

Ziele

Die wöchentliche Unterrichtsbelastung soll 36 Stunden nicht übersteigen.
Umsetzung des Leitbilds der Schule:
„Schule als Ort, an dem die Schüler miteinander und voneinander lernen und an dem sie Verantwortung für sich selbst und die anderen übernehmen.“
Individualisierung des Lernens:
Beim individualisierten Lernen stehen folgende Aspekte im Vordergrund:


1. Die individuelle Betrachtung der persönlichen Leistungsfähigkeit und
des Leistungsstandes.
2. Die individuelle Betrachtung des persönlichen Interesses und der Neigungen.
3. Die individuelle Betrachtung der Persönlichkeit.


Das breitgefächerte Angebot im Rahmen des Balinger Profils fördert den einzelnen Schüler und bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Grundlagen

Die Poolstunden werden nur teilweise an die Fachstunden angebunden. Im Vordergrund soll die Umsetzung der im Bildungsplan betonten Kompetenzen stehen „Alle Schülerinnen und Schüler müssen rechtzeitig auf die Bewältigung ihres zukünftigen Lebens zu blicken lernen - sich Lebensentwürfe machen und ihre Ausstattung dafür selber zu planen lernen“.
Einzelne Pflichtmodule erfordern 20 Stunden; dafür erhält der Schüler ein Zertifikat für das Portfolio. Wer diesen Nachweis nicht erbringt, muss die entsprechende Anzahl an Stunden in der Kursstufe im Wahlbereich belegen.

 

 

Übersicht über die einzelnen Module

1. Module ohne Zertifikat

Klassenlehrerstunden

Pro Woche hat jeder Klassenlehrer eine Klassenlehrerstunde, in der außerhalb des Fachunterrichts wichtige Problemfelder behandelt werden.

Aufteilung der Klassenlehrerstunden:

 

Klasse 5:         1,5 h
Klassen 6, 8:    1 h
Klassen 7, 9:    0,5 h
Klasse 10:        keine Stunde

Fachspezifische Stunden

Klasse 7:         1 h Informatik
Klasse 8:         eine Intensivierungsstunde für die Profilfächer Spanisch, Latein und Sport

Individuelle Förderung

Förderkonzept Klasse 5 und 6: Förderkurse in M, D, E, F, RSH, DaF
Talentförderung: Wettbewerbe, DELF, Bili, MachMint, ...

Der Förderbereich wird durch weitere Stunden laut KMK-Erlass ergänzt.

Methoden- und Medienkompetenz
(Propädeutik)

Teilnahme an drei Modulen:

Klasse 6: GFS-Schulung
Klasse 10: Wissenschaftliches Arbeiten
Kursstufe: Abitur- und Klausurtraining

2. Pflichtmodule mit Zertifikat

Interkulturelle Kompetenz

Möglichkeiten zum Erwerb eines Zertifikats:

 

Schüleraustauschmaßnahmen
Sprach-AG mit und ohne Auslandsaufenthalt
Sprachreisen
Sprachentandems
individuelle Auslandsaufenthalte
individuelle Projekte
Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Mentorentätigkeit

Mentoren sind Schüler, die im Sinne unseres Leitbildes Verantwortung für andere Schüler und die Schule übernehmen. Einsatzmöglichkeiten sind  Streitschlichter, Schulsanitäter, Kreativtagementor, Lesepate, Assistent im Sport-, Musik- oder Bildende-Kunst-Bereich, Mitarbeiter im „Sozialen Engagement“, ...

Sozialpraktikum

20 Stunden Mithilfe in einer sozialen Einrichtung (außerhalb der Unterrichtszeit) / Einführungs- und Reflexionsphase in der Klasse / Betreuung durch dafür abgestellte Kolleg(inn)en.

Ansprechpartnerin: Frau Margenfeld-Reiber

BOGY (nur für Schüler, die nach dem Bildungsplan von 2004 unterrichtet werden)

Berufserkundungswoche in Klasse 10 (5 Tage) und Erstellung eines Berichts über diese Arbeit  /  Berufsorientierungsunterricht in Klasse 10 (Teilnahme an Nachmittagsveranstaltungen der Schule, häufig auch in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen).

Genaue Termine und einen Übersichtsplan finden sich auf der Homepage.

Ansprechpartner: Herr Ehrgott.

 

Ansprechpartnerin für das Balinger Profil: Michaela Mühlebach-Westfal